Frühdefibrillation …
... ist eine lebensrettende Notfallmaßnahme beim plötzlichen Herzstillstand. Durch starke Stromstöße soll die normale Herzaktivität wieder hergestellt werden. Das dazu verwendete Gerät nennt man Defibrillator (kurz: Defi), es kann schon vor dem Eintreffen des Notarztes von Laien bedient werden.
DEFI Neuss bei Facebook

Initiative „DEFI Neuss“ informiert über Einsatz von Defibrillatoren

Am kommenden Samstag, dem 21. Juni 2014, informiert die Initiative „DEFI Neuss“ in der Innenstadt über den Einsatz von Laien-Defibrillatoren gegen den plötzlichen Herztod. Ab 10.00 Uhr haben die Neusserinnen und Neusser die Möglichkeit, sich an einem Infostand auf dem Markt (gegenüber dem Rathaus) zu informieren und auch den Einsatz von Defibrillatoren selber zu üben. Mit dabei sind auch die Neusser Hilfsorganisationen.

Kaarst erhält Defibrillatoren-Verzeichnis

Damit Ersthelfer im Notfall nicht lange suchen müssen, sollen alle Standorte von Schockgeräten innerhalb von Gebäuden künftig klar gekennzeichnet werden. Zusätzlich werden sie auf einer Plattform im Internet verzeichnet.

Defibrillatoren sind Schockgeber, die durch gezielte Stromstöße unter anderem lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen beenden und einem Herzstillstand entgegenwirken können. Nicht zuletzt durch sinkende Preise – solche Geräte sind bereits ab rund 1000 Euro erhältlich – gibt es an immer mehr Standorten im Kaarster Stadtgebiet Defibrillatoren. Die FDP hat jetzt im Sozialausschuss beantragt, die Verwaltung solle ein öffentliches Standort-Kataster einrichten und betreuen.

Mit dem Defibrillator das Leben gerettet

Neuss Detlef Dorfmüller ist 85 und immer noch sehr rüstig – dennoch brach er beim Schwimmen im Südbad zusammen, musste reanimiert werden. Gerettet wurde der Rentner von zwei Schwimmmeisterinnen – und einem Defibrillator.

Leitstelle weist auf Defibrillatoren hin

Ab verfügt die Leitstelle des Rettungsdienstes über die Standorte von Defibrillatoren und kann diese Informationen im Notfall weitergeben. Die Daten dafür stellt die Initiative DEFI Neuss zur Verfügung.

DEFI Neuss informiert Firmen und Betriebe

Im aktuellen Newsletter der Neusser Wirtschaftsförderung wird die Initiative DEFI Neuss vorgestellt. Da Beschäftige ca. ein Drittel des Tages an ihrem Arbeitsplatz verbringen, sollten Arbeitgeber überlegen, ob ihr Betrieb nicht einen Defi anschafft …

Zum Beitrag im Newsletter der Neusser Wirtschaftsförderung.

 

Taschenkarte informiert über Einsatz von Defibrillatoren

TaschenkarteDie Initiative DEFI Neuss hat eine Taschenkarte drucken lassen, die über den Einsatz von Defibrillatoren im Notfall informiert. Das kleine grüne Kärtchen enthält in aller Kürze die wichtigsten Informationen für den Fall, dass ein Mensch bewusstlos zusammenbricht. Es passt in jedes Portmonee und ist damit immer schnell zur Hand.

30 „Defis“ für Korschenbroich

Korschenbroich (wi-) Mehr als 30 Vereinsvertreter drängten jetzt in Steinforth auf den Schulhof – ob Schützen, Bruderschaftler, Kirchenvorstand, Mitglieder der Dorfgemeinschaft oder des Turnvereins. Alle wollten bei der Montage des ersten Defibrillators im Doppeldorf dabei sein.

„Mit der Montage nehmen wir den Kampf gegen den Herztod in unserer Stadt offensiv auf“, begrüßt Vize-Bürgermeister Dietmar Ibach die freiwillige Aktion, zu der sich Korschenbroichs Vereine bereits im Frühjahr bekannt hatten. Auch Geschäftsleute, Unternehmer und Sponsoren unterstützen das Modellprojekt.

Neue Defibrillatoren

Neuss (-nau) Die Sparkasse unterstützt das auch von Neusser Politikern um den Stadtverordneten Thomas Kaumanns formulierte Ziel einer flächendeckenden Versorgung mit Defibrillatoren in öffentlichen Gebäuden.

Evangelische Kirchengemeinde stellt Defibrillatoren auf

Die Evangelische Reformationskirchengemeinde Neuss wird für ihre Gemeindezentren am Berliner Platz und in der Furtherhofstraße Defibrillatoren anschaffen. Die Kosten übernimmt die Stiftung der Gemeinde. „Für Gemeindemitarbeitende und interessierte Gemeindeglieder wird eine Schulung zur Benutzung der lebensrettenden Geräte angeboten, die von in der Ökumenischen Notfallseelsorge Neuss ehrenamtlich tätigen Lehrrettungsassistenten übernommen werden soll,“ erklärt die Presbyteriumsvorsitzende Angelika Tillert.

Gegen den plötzlichen Herztod: Kirchengemeinden rüsten sich mit Defibrillatoren aus

Immer mehr Kirchengemeinden rüsten sich mit Defibrillatoren aus. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Kampf gegen den plötzlichen Herztod.

In Deutschland sterben pro Jahr etwa 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Auch in Neusser Kirchen kam es schon zu Notfällen: Prominentestes Beispiel ist Kreisjugendseelsorger Marcus Bussemer, der während einer Jugendmesse bewusstlos zusammenbrach, aber wiederbelebt werden konnte. In der Neusser Marienkirche starb vor wenigen Jahren sogar ein Gottesdienstbesucher.