Die Aufstellung eines Defibrillators kann an vielen Orten sinnvoll sein, vor allem aber dort, wo viele Menschen vorbeikommen – etwa in Geschäften, Banken, Schulen, Sportanlagen oder Vereinsheimen. Folgende Hinweise sollen die Anschaffung erleichtern:

Defibrillator und Zubehör
Ein Laien-Defibrillator ist je nach Hersteller bereits ab ca. 1.000,- € erhältlich. Hinzu kommt je nach Bedarf noch eine Tasche oder ein Aufbewahrungsschrank. Die Initiative DEFI Neuss möchte nicht öffentlich für bestimmte Hersteller oder Vertreiber werben, kann allerdings auf Nachfrage hin gerne Kontakt zu Firmen in der Region vermitteln.

Wartung
Je nach Gerät müssen nach einigen Jahren die Batterien und die Elektroden-Pads ausgetauscht werden. Darüber informieren Hersteller und Vertreiber.

Standort und Kenntlichmachung
Der Defibrillator sollte an einem zentralen und gut sichtbaren Standort deponiert werden, zum Beispiel im Eingangs- und Empfangsbereich. Wichtig ist, dass er im Notfall schnell und ohne Umwege erreichbar ist. Zusätzlich sollte der Defibrillator durch das grüne Hinweisschild gekennzeichnet werden. Sinnvoll ist darüber hinaus, den Standort in Gebäude- und Flucht- oder Rettungspläne aufzunehmen.

Schulung
Die Bedienung eines Defibrillators ist zwar selbsterklärend und einfach, doch die Handhabung in Verbindung mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung sollte gelernt und trainiert sein. In Neuss bietet das Deutsche Rote Kreuz verschiedene Kurse an.

Besonderer Hinweis für Arbeitgeber:
Wird der Defibrillator im Rahmen der betrieblichen Erste-Hilfe-Organisation angeschafft, so sind bestimmte Vorschriften zu beachten. Hierüber informiert eine Arbeitshilfe der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

„Rundum-Sorglos-Paket“
Einige Firmen bieten ein „Rundum-Sorglos-Paket“ an, das neben der Aufstellung des Defibrillators auch dessen Aufstellung und Wartung, die Schulung im Umgang und je nach Vertrag auch die Betreuung nach Einsätzen beinhaltet.