Hilfe herbeirufen

  • Patient schütteln und ansprechen
  • Notruf verständigen (112)
  • Wenn der Patient reagiert, ihn in seiner Körperlage belassen

Atmet der Patient normal?

  • Kopf überstrecken und Kinn anheben
  • auf Brustkorbbewegungen schauen
  • auf Atemgeräusche hören
  • nach Luftströmen fühlen
  • Schnappatmung ist keine normale Atmung!

Beginn der Herzdruckmassage

Wenn der Patient nicht reagiert oder keine normale Atmung hat, beginnen Sie sofort mit der Wiederbelebung, nachdem Sie den Notruf verständigt haben.

  • Oberkörper des Patienten freimachen
  • an der Seite des Patienten niederknien
  • den Handballen auf die Mitte des Brustbeins des Patienten aufsetzen
  • zweite Hand auf den Handrücken der ersten Hand platzieren
  • senkrecht über die Brust des Patienten beugen und mit gestreckten Armen das Brustbein
  • mindestens 5 cm in Richtung Wirbelsäule
  • mit einer Frequenz von etwa 100 Mal pro Minute niederdrücken
  • nach jedem Drücken das Brustbein vollständig entlasten, ohne den Kontakt zwischen Hand und Brustbein zu verlieren.

Beatmung

Nach 30maligem Drücken des Brustbeins mit der Beatmung beginnen.

  • Kopf überstrecken und Kinn anheben (öffnet die Atemwege)
  • mit der die Stirn haltenden Hand die Nase verschließen
  • mit den Lippen den Mund des Patienten umschließen und
  • über 1 Sekunde Luft in den Patienten pusten, so dass der Brustkorb
  • sich eben erkennbar hebt
  • Patienten ausatmen lassen (Brustkorb sinkt)
  • Beatmung noch einmal wiederholen

Nach den beiden Beatmungen folgt erneut 30maliges kräftiges Drücken des Brustbeins und wiederum zwei Beatmungen usw. (30:2-Regel). Dies soll bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortgesetzt werden. Sind zwei Helfer vorhanden, können sie sich die Aufgabe teilen.

Wichtig: Möglicherweise hat ein Helfer mit der Beatmung keine Erfahrung oder ist aus ästhetischen oder hygienischen Gründen zu einer Mund-zu-Mund-Beatmung nicht in der Lage. In diesem Fall sollte allein die Herzdruckmassage ohne Unterbrechung durchgeführt werden.

Quelle und weitere Informationen: www.retten-mit-herz.de

 

In diesem kurzen Film werden das Verhalten im Notfall und der Einsatz eines Defibrillators erklärt:

Vielen Dank dem Neusser Stadt-Kurier und den Neusser Filmstudios, die das Video zur Verfügung gestellt haben.